Sommerskispringen Bad Griesbach und Berchtesgaden

Tim Hettich und Claudio Haas waren beim internationalen Sommerkispringen in Berchtesgaden auf der HS 64. In der J 17 wurde Tim Fünfter und Claudio Achter.

Beim ersten Sommerskispringen in dieser Saison in Bad Griesbach waren auf der Schülerschanze in der Schülerklasse 11 am Start: Christopher Stommer (Platz 7), Jannik Dieterle (Platz 9), Marlon Dengler (Platz 10) und Elias Hermann (Platz 14).

Auf der K 60 in Bad Griesbach waren dabei: Schülerklasse II: Maxi Herr (Platz 6), Claudius Dold (Platz 11), Tom Feser (Platz 15), Augustin Efiner (Platz 22). Jugend 17: Benedikt Kuner (Platz 5). Senioren: Lorenz Efinger (Platz 4), Damen: Pias Bossio (Platz 2).

Glückwunsch an ALLE und eine gute Sommer-Trainingssaison.

Weltcupstarterin Sandra Ringwald zu Besuch im Lauftraining

Ein ganz besonderes Training durfte der Langlaufnachwuchs des Skiteams erleben!

Unsere Olympia- und Weltcupstarterin Sandra Ringwald leitete das gestrige Lauftraining und hatte sichtlich Spaß mit der Rolle als  Langlauf- Trainerin. Alle Aktiven waren von Anfang an mit voller Motivation dabei und absolvierten den von Sandra aufgebauten Parcours mit Bravour und viel Freude.

Nach einem gemeinsamen Aufwärm-Spiel ging es  in den Parcours der mit verschiedenen Koordinations- Hindernissen versehen war. Dabei mussten die Sportler unter anderem einen Slalom laufen, Sprunghindernisse bewältigen, Rückwärtslaufen und am Ende einen Zielsprint hinlegen.

Abschließend stand noch das gemeinsame Dehnen an. Auch hier hatte Sandra ein Auge auf die korrekte Ausführung.

Aber es wurde nicht nur trainiert. Ebenso beantwortete Sandra jede Menge Fragen der Nachwuchssportler.

Für alle Aktive war es eine tolle Erfahrung mit ihrem Vorbild gemeinsam zu trainieren!

Und wir hoffen, dass es nicht das letzte gemeinsame Training mit Sandra Ringwald war.

Vielen Dank Sandra!

 

 

 

 

Skiteam-Mädels bei Mädchencamp in Degenfeld

In Degenfeld, dem Heimatclub der Olympiasiegerin Carina Vogt, fand vom vergangenen Donnerstag bis Sonntag das vierte SBW Mädchencamp im Bereich Skisprung und Nordische Kombination statt. Unter den 26 Teilnehmerinnen waren auch drei Mädchen vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg.

Beim Mädchencamp treffen sich alle aktiven Skispringerinnen und Nordische Kombiniererinnen der Skiverbände Baden-Württemberg (SBW) um einen viertägigen Lehrgang zu absolvieren. Die besten sechs des Camps qualifizieren sich für das nationale DSV Mädchencamp in Oberstdorf. Für Sportlerinnen vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg, Leonie Herr, Pia Bossio und Tia Kern, hieß es sich durch ihre Kolleginnen vom SC Königsbronn, SC Degenfeld, SV Baiersbronn, der SZ Kniebis und vom WSV Isny durchzusetzen.
Neben den vielen Trainingseinheiten auf der Schanze, standen auch andere Dinge auf dem Programm. Am Donnerstagabend, dem Ankunftstag, fand nach der Trainingseinheit „Sprung“ der Beweglichkeitstest an. Bereits bei den vorherigen Mädchencamps wurden die gleichen Übungen gemessen. „Viele der Mädels haben sich in Sachen Beweglichkeit enorm verbessert“, resultiert Lehrgangsleiter und hauptamtlicher Stützpunkttrainer Degenfelds, Markus Rohde. Um die koordinativen Fähigkeiten zu schulen, fand am Freitag eine Inliner-Einheit statt. Leonie, Tia, Pia und die anderen Mädels mussten dabei einen Parcours auf Inlinern bewältigen. Nach der mental anstrengenden Aufgabe, ging es mit Markus Sommerhalter, Landeskadertrainer Nordische Kombination, auf eine drei Kilometerrunde mit Inlinern und Langlaufstöcken.
Highlight war für die Mädels sicherlich auch der Ausflug auf den Reiterhof Ziller in Degenfeld (Landkreis Schwäbisch Gmünd). Dabei wurde nicht nur auf den Pferden geritten, sondern auch theoretische Inhalte besprochen: wie heißen die Körperteile eines Pferdes, wie wird ein Pferd geputzt und vor allem wie wird ein Stall geputzt. Kurzerhand wurde letzteres sogar praktisch ausgeübt. Als Belohnung durfte die Skispringerinnen und Kombinierinnen zu den zwei Wochen alten Häschen.
Nach dem motivierenden Ausflug auf den Bauernhof am Samstag, fand am Sonntag der alles entscheidende Wettkampf statt. Die besten sechs aus den Jahrgängen 2002 bis 2006 qualifizieren sich für das DSV Mädchencamp. Leonie Herr (Jahrgang 2005) zeigte auf der K15-Schanze anschauliche Sprünge und konnte überraschend für das nationale Camp in Oberstdorf qualifizieren. Tia Kern (2000) und Pia Bossio (2003) konkurrierten auf der erst im letzten Jahr eingeweihten K70-Schanze. Um einen Hauch setzte sich Tia von Pia ab und belegte auf der K70-Schanze den ersten Platz im Wettkampf. Da Tia aber für das Mädchencamp bereits zu alt ist, konnte sie sich nicht qualifizieren. Pia Bossio hat ebenfalls keinen Platz für das weitere Camp bekommen. Qualifiziert hat sich aber Anna Jäkle. Durch ihren D/C-Kader Status ist sie automatisch für das Mädchencamp vom 14. bis 17. Juni in Oberstdorf befähigt.

Winterabschluss des Skiteams

Um die Wintersaison 17/18 nochmal Revue passieren zu lassen und sie offiziel zu beenden, fand am Mittwoch,den 09.05, im Loipenhaus Wittenbach der alljährliche Winterabschluss mit allen Sportlern, Eltern, Trainern und Organisatoren des Skiteams statt. Nach dem gemeinsamen Abendessen wurden alle Sportler für ihre Erfolge und Ergebnisse im vergangenen Winter geehrt. Als Dankeschön haben alle ein Tshirt und Gutscheine erhalten.
Für die jungen Nachwuchssportler ein weiteres Highlight war der Besuch von den Olympioniken Sandra Ringwald und Fabian Riessle. Als kleines Present hatte Sandra ihre nicht mehr gebrauchten Langlaufklamotten, wie Stirnbänder, Pullis und Handschuhe dabei, worüber sich die Kinder rießig freuten.

Auch den Trainern, Organisatoren, Helfern und Betreuern wurde gedankt. Ohne sie wären die Erfolge und Veranstaltungen im Winter nicht möglich gewesen.

Es war ein entspannter, gemeinsamer Abend und das ganze Skiteam freut sich auf die kommende Saison.

Einladung zum Winterabschluss Saison 2017/2018

Liebe Aktive, liebe Trainer und Betreuer, liebe Mitglieder des Skiclubs Schonach, liebe Mitglieder des Skivereins Rohrhardsberg,

zur diesjährigen Winterabschlussfeier am Mittwoch, 09. Mai 2018, um 18.30 Uhrim/am Loipenhaus Wittenbach
laden wir herzlich ein.
Nach der Wintersaison möchten wir uns bei ALLEN für die Unterstützung und Mitarbeit im vergangenen Winter bedanken und unsere erfolgreichen Sportler/innen ehren. Die Arbeit der Trainerinnen und Trainer wurde mit besonderen Leistungen der Athleten belohnt. Es war ein Winter mit vielen guten Ergebnissen unserer Skisportler/innen.
Dieses gemeinsame Fest wird bestimmt wieder ein netter und unterhaltsamer Abend. Für ESSEN und TRINKEN ist gesorgt.
Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme.

 

Eure Mannschaft vom
SKITEAM SCHONACH-ROHRHARDSBERG

Siegerehrung der Bezirkspokalserie

Zum Abschluss der Langlaufsaison 2017/18, ging es für den Nachwuchs des Skiteams zur Siegerehrung der Bezirkspokalserie nach Schönwald.

Insgesamt nahmen 19 Langläufer des Skiteams  an den 4 Rennen dieser Serie teil. Auch dieses Jahr durften viele Podestplätze bejubelt werden.

So erreichten Tim Andres, Karlotta Stommer, Zoey Hock und  Robin Andres den 1.Platz der Gesamtwertung! Den zweiten Platz erliefen sich Naemi Kimmig, Freya Schwab und Alia Kammerer.

Ebenfalls aufs Podium liefen Tim Schwenteck und Noah Förtsch. Diese neun Nachwuchsportler durften sich über einen Pokal freuen.

Knapp am Podest vorbei liefen als vierte, Felix Brohammer, Kim Schmidt, Christopher Stommer und Leonie Herr. Des weiteren erreichten Lena Ringwald und Leonie Böhm den 5. Platz.

Einen beachtlichen 6. Gesamtrang erliefen sich Jana Kammerer und Salome Kimmig. Auch Lydia Sandner, als 8 Platzierte, wurde wie ihre Teamkollegen mit einer Medallie belohnt.

Die Trainer sind sehr stolz auf so ein tolles und starkes Team, und freuen sich nun auf die Vorbereitung für die neue Saison. Ein großes Dankeschön gilt auch den Eltern die das Trainerteam jederzeit unterstützen!

Die gesamte Ergebnisliste der Siegerehrung gibt es hier.

 

Anna ist die erste Schnonacherin, die von der Langenwaldschanze springt

Nur wenige Tage im Jahr ist die Langenwaldschanze in Schonach für Skispringer präpariert. Da das Weltcupfinale der Nordischen Kombinierer kurz bevor steht, hat Schanzenchef Udo Maier und sein Schanzenteam alles dafür gegeben, herrliche Bedingungen für das Skispringen zu schaffen.

Die Skispringer vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg durften am Mittwochabend die ersten Sprünge des Jahres auf der Langenwaldschanze absolvieren. In dieser Trainingseinheit konnte das Winterdorf Schonach Geschichte schreiben: Anna Jäkle war die erste Schonacherin die vom heimischen Bakken sprang. „Schöne Schanze!“, strahlte sie nach ihrem ersten Sprung. Von ihrer Heimat aus hat sie immer freien Blick zum Schanzenturm, fährt beinahe täglich an der Langenwaldschanze vorbei und sah schon etliche Skispringer über die Schanze springen. Nun gehört auch Anna zu den auserkorenen, die von Schanze mit dem Hillsize 106 Meter springen durfte. Und das als bisher einzige Schonacherin.

In der Trainingseinheit war auch Jäkles Bruder Jonas, Tim Hettich und Rafael Fischer vom hiesigen Skiteam mit dabei. Alle drei werden als Vorspringer beim großen Weltcupfinale fungieren. Anna Jäkle ist am Wochenende als Vorläuferin im Wittenbach-Stadion unterwegs.

Skiteam ist mittendrin statt nur dabei

Das Weltcup Finale der Nordischen Kombination steht vor der Tür. Mitten drin: die Athletinnen und Athleten des Skiteam Schonach-Rohrhardsberg in allen Altersklassen. Für die Jüngsten ist es endlich soweit. Mit vollem Stolz dürfen sie die Flaggen der startenden Nationen neben ihren Idolen bei den Abendveranstaltungen schwingen. Ebenfalls mit Fahnen sind die Jüngsten Langläufer und Nordischen Kombinierer im Start- und Zielbereich im Wittenbachtal-Stadion unterwegs. Kurz vor Beginn der Läufe dürfen sie eine kleinen Stadionrunde auf Langlaufskiern mit den Fahnen drehen, ehe die Profis in ihren Wettkampf starten. Aber auch schon vor dem ersten Wettkampfsprung der Weltelite der Nordischen Kombination kommen die Sportler vom Skiteam vor dem aus aller Welt angereisten Publikum zum Einsatz. Auf dem 220 Meter langen und 35 Grad steilen Aufsprunghang der Langenwaldschanze begrüßen die Skiteam-Athleten die verschiedenen Nationen, in dem sie den Hang auf Alpin-Ski mit den jeweiligen Landesflaggen herunterfahren. Die Atmosphäre in dem gefüllten Langenwaldstadion muss für die aufstrebenden jungen Sportler einzigartig und unvergesslich sein.
Die Skispringer und Nordischen Kombinierer des Skiteams Jonas Jäkle, Benedikt Kuner, Rafael Fischer (alle Nordische Kombination), Tim Hettich, Claudio Haas und Lorenz Efinger (alle Skispringen) dürfen die ehrenvolle Aufgabe eines Vorspringers übernehmen und starten vor den Weltcup-Athleten über den heimischen Bakken. Vor solch einem großen Zuschauerpulk sind die Jungs, die auch schon auf international Ebene um die Wette eifern, noch nie gesprungen. Vor allem aber dürfen sie so ihrer Familie und ihren Freunden vor heimischer Kulisse zeigen, was sie in den letzten Jahren sportliches gelernt haben.
Für Anna Jäkle, Claudius Dold, Augustin Efinger, Maximilian Herr und Leonie Herr geht es vor jedem Langlauf-Rennen der Kombinierer als Vorläufer auf die harte 2,5 Kilometer Strecke. 34 Höhenmeter bewältigen die Sportler des Skiteam Schonach-Rohrhardsberg, die in der vergangenen Saison allesamt sehr erfolgreichen unterwegs waren. Vielleicht darf Schonach schon bald den ein oder anderen heimischen Athleten vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg beim Weltcupfinale als Teilnehmer anfeuern – wie einst Georg Hettich.