Skiteam mit 7 Teilnehmern beim DSC in Degenfeld

Das Skiteam war beim Deutschen Schülercup Skispringen/Nordische Kombination in Degenfeld vom 28. – 30.09.2018 mit 7 Sportler/innen vertreten. Und es gab auch einige Stockerlplätze. Die Ergebnisse: Maximilian Herr wurde im Sprunglauf 4. und 1o., in der Kombination 5. und 4. Tom Feser wurde in dem starken Feld im Skispringen 26. und 28. Augustin Efinger wurde im Skispringen 25. und 24., in der Kombination 2 x 13. Claudius Dold im Skispringen 2 x 27., in der Kombination 11. und 12. Anna Jäkle sprang zwei Mal auf’s Podest. Am ersten Tag Platz 2, am zweiten Tag Platz 1. Pia Bossio schlug sich auch hervorragend mit den Plätzen 3 und 4. Auch Rafael Fischer konnte sich steigern. Im Skispringen wurde er 4. und 3., in der Kombination 5. und 2. Glückwunsch zu den guten Leistungen. Bestens betreut wurde das Team von Hansjörg Jäkle und Christian Herr.

Claudio, Tim und Lorenz unter den TOP 10 beim Deutschen Jugendcup

Unsere Jugendspringer schlugen sich hervorragend beim ersten Deutschen Jugendcup im Skispringen am 22./23.09.2018 in Oberhof.  Am ersten Wettkampftag sprang Claudio Haas bei der J17 mit dem 3. Platz aufs Podest, Tim Hettich wurde 9. und Lorenz Efiner bei den Herren ebenfalls 9. Am zweiten Tag wurde Claudio 5., Tim 8. und Lorenz 16. Herzlichen Glückwunch.

Sandra Deutsche Sprintmeisterin auf Skiroller

Es geht zwar noch einige Tage bis zum Winter, doch Sandra Ringwald stellte bereits jetzt ihre gute Form unter Beweis und holte sich den ersten Meistertitel der Saison 2017/18. Da der internationale Wettkampfkalender im Winter sehr voll ist, tragen die deutschen Skilangläufer ihre Sprintmeisterschaft bereits im Herbst aus – auf Skirollern. In der Oberhofer Skiarena am Rennsteig musste sich Ringwald im Klassik-Sprint über 1,4 Kilometer zwar der Russin Natalia Matveeva geschlagen geben, doch ihrer deutschen Konkurrenz lief Sandra davon. Stefanie Böhler (SC Ibach) und Pia Fink (SV Bremelau) wurden Sechste und Siebte der DM-Wertung.

An den folgenden  Tagen wurden zusätzlich Deutschlandpokal-Wettbewerbe ausgetragen. Den Crosslauf der Frauen gewann Pia Fink vor Sandra Ringwald. Auf Skirollern belegte Stefanie Böhler Platz 2, Sandra Platz 4 und Pia Fink Platz 5.

Wälderspringen 2018 in Schönwald

Trotz des stürmischen und leicht regnerischen Wetters erzielten unsere elf Athleten beim diesjährigen Wälderspringen in Schönwald sehr erfreuliche Ergebnisse. Nach zwei Probesprüngen ging es dann um 12 Uhr mit dem Wettkampf auf der K20 los. Nachdem alle Teilnehmer zwei Sprünge absolviert hatten ging es weiter mit einem Probesprung auf der K40, sowie den zwei darauffolgenden Wettkampf-Sprüngen. Danach kam es zur Siegerehrung und anschließenden Gruppenfotos. Zusätzlich wurden die Athleten, sowie die Zuschauer mit Wurst, Brot, sowie Kaffee und leckerem Kuchen versorgt.

Auf der K20 in der S8 erzielte Julian Schonhardt souverän den ersten Platz, gefolgt von Maximilian Singler mit Platz 4 und Mailin Herr mit Platz 5

Auf der K20 in der S11 erzielte Jannik Dieterle Platz 5, Elias Hermann Platz 8, Marlon Dengler Platz 9, Marla Herr Platz 10 und Giuliana Singler belegte den 14. Platz

Auf der K20 in der S13-S15 belegte Leonie Herr den 4. Platz und Timo Obergfell Platz 7

Auf der K40 in der S11 belegte Jannik Dieterle zum wiederholten mal den 5. Platz und Marlon Dengler erzielte Platz 7

Leon Dold beansprucht Platz 4 auf der K40 in der S13 und Leonie Herr belegt als einzige in ihrer Altersklasse den ersten Platz auf der K40 in der S14

Alles in allem kann man sagen, dass die Athleten gute Sprünge abgeliefert haben, sich von dem Wetter nicht die Laune verdorben haben lassen und was das wichtigste ist: Sie hatten viel Spaß und Freude an dem Wettkampf.

Skiteam ausgezeichnet „Sterne des Sports“

Das Skiteam beteiligte sich an der Ausschreibung „Sterne des Sports“ von der Volksbank Mittlerer Schwarzwald. Das Skiteam belegte unter 16 ausgewählten Vereinen den dritten Platz. Die 500€ Spende durch das erreichen des dritten Platzes wird genutzt um neue Skiausrüstung anzuschaffen.

Claudio Haas auf dem Siegertreppchen beim Deutschlandpokal Skispringen

Beim Deutschlandpokal Skispringen am 1. und 2. September 2018 in Berchtesgaden zeigten unser Jugendspringer hervorragende Leistungen. Claudio Haas zeigte ansteigende Form und belegte  die Plätze 3 und 4, Tim Hettich die Plätze 8 + 9 in der Jugend 17 und Lorenz Efinger die Plätze 18 und 19 bei den Herren. Herzlichen Glückwunsch.

Philipp Riesle und Hansjörg Jäkle erhalten Unterstützung für die Nachwuchsförderung

Im Rahmen des GTP-Pokals am Samstag, 1. September 2018  in Breitnau übergab der Präsident des Badischen Sportbundes, Gundolf Fleischer den Nachwuchstrainern Philipp Riesle (Hochschwarzwald) und Hansjörg Jäkle (Mittelschwarzwald) je einen Scheck über 5.000 € für die Nachwuchsförderung Skispringen/Nordische Kombination. Dieser Scheck soll Anerkennung für die innovativen Projekte und das herausragende Engagement der beiden Trainer sein. Philipp und Hansjörg haben sich sehr darüber gefreut und machten gleich Pläne, wie sie das Geld in die Nachwuchsförderung investieren. Das ganze Trainerteam des Skiteams freut sich über diese tolle Unterstützung.

Bericht Badische Zeitung

Großes Teilnehmerfeld beim GTP in Breitnau

Beim GTP-Pokal in Breitnau erkämpfte sich unser Nachwuchsteam tolle Plätze.

In der Nordische Kombination kam Tim Schwenteck auf Platz 3 in der Klasse S 10. In der Klasse S 11 belegte Jannik Dieterle Platz 12, Marlon Dengler Platz 13. In der offenen Klasse kam Leon Dold auf Platz 2, Leonie Herr auf Platz 3.

Im Skispringen kam Tim Schwenteck auf Platz 5, Marlon Dengler auf Platz 8, Jannik Dieterle auf Platz 11 in den sehr starken Teilnehmerfeldern. In der offenen Klasse siegte Leon Dold, Leonie Herr wurde Vierte.

Herzlichen Glückwunsch!

Weiter Fotos gibt es hier https://www.sz-breitnau.de/georg-thoma-pokal-2018

 

 

Anna und Maxi beim FIS Youth Cup in Oberstdorf

Anna Jäkle und Maximillian Herr schlugen sich hervorrangend beim FIS Youth Cup in Oberstdorf und brachten hervorragende Ergebnisse mit nach Hause.

Anna stand am ersten Tag ganz oben auf dem Siegertreppchen. Beim Skispringen kam sie auf Platz 2, beim abschließenden Skirollerrennen auf Platz 6, was ihr den Gesamtsieg bei 24 Teilnehmerinnen aus elf Nationen einbrachte. Am zweiten Tag klappte es beim Skispringen wieder bestens – Platz 2. Doch bei Crosslauf war es sehr schwer. Der 12. Platz beim Crosslauf brachte sie auf Platz 4 in der Tageswertung. In der Pokalwertung belegt Anna nun auf Platz 2 hinter Ema Volavsek auf Slowenien und vor Emilia Goerlich vom WSV 08 Lauscha. Herzlichen Glückwunsch.

Maxi musste in der Schülerklasse gegen 45 Teilnehmer aus 12 Nationen antreten. Und er gehört in dieser Klasse zu den jüngsten. Am ersten Tag kam er in der Gesamtwertung auf Platz 25 (Springen Platz 19, Skiroller Platz 29). Am zweiten Tag verbesserte er sich in der Gesamtwertung auf Platz 13 (6. Platz im Springen, 26. Platz Langlauf).  In der Pokalwertung ist Maxi auf Platz 17. Herzlichen Glückwunsch.

 

 

Skiteam auf gemeinsamen Trainingslehrgang

Am vergangenen Wochenende ging es sowohl nass als auch heiß an der Schönwälder Schanzenhütte her. Die Langläufer und Skispringer des Skiteam Schonach-Rohrhardsberg trafen sich für einen gemeinsamen Trainingslehrgang.

„Ziel des ersten gemeinsamen Trainingslehrgangs war es, die jungen Sportler durch Spaß und einem gestärkten Gemeinschaftsgefühl Motivation für die kommende Saison 2018/2019 zu schöpfen“, so die Trainer des Skiteams, die das Wochenende ins Leben gerufen haben.
Bereits am Samstagmorgen ging es für die rund ein Duzend nordischen Sportler los. Nach dem beziehen des Schlaflagers in der Schanzenhütte Schönwald, stand die erste Trainingseinheit auf dem Programm. In einem ersten Kennenlernspiel konkurrierten die Athleten aus dem Langlauf- und Skisprunglager gegeneinander und konnten so den Gegenüber besser kennenlernen. Anschließend bewiesen sie sich in einem Parcours, wobei es um die koordinativen Fähigkeiten ankam. Es stellte sich schnell heraus, welches Kind koordinativ fit ist und welches noch vieles dabei lernen kann.

Um das Leibliche Wohl mittags sorgten sich die Skiclub Vorstände Heidi Spitz und Gunter Schuster. Nach dem Essen spülten die Kinder ihr benutztes Geschirr selbst ab und verbrachten ihre Freizeit ebenfalls sportlich. Slackline, Fußbälle, Reifen und viele weitere Gegenstände hatten sie zur Verfügung.

Am Samstagnachmittag trennten sich die beiden Lager wieder: für die Skispringer stand das Sprungtraining an – für die Langläufer Skirollertraining auf der Rollerstrecke im Weißenbach an.

Nach der harten Arbeit schienen die jungen Sportler immer noch nicht müde zu sein. Sie zogen sich sogenannte Miniski an und fuhren damit den bewässerten Auslauf der Jugendschanzen in Schönwald hinunter. Trotz anhaltenden Regens hatten sie dabei jede Menge Spaß.

Nach der Grillwurst zum Abendessen starteten die Athleten des Skiteam gemeinsam mit ihren Trainern eine Nachtwanderung. Gewappnet mit Stirnlampen konnten sie die Wanderung durch den dunklen und aufregenden Wald meistern.

Nach der nächtlichen Wanderung ging es ins Bett und die Sportler redeten noch bis in die Nacht hinein über den vergangenen Trainingstag.

„Schon um halb sieben waren die ersten auf den Beinen. Sie konnten den Tag wohl kaum erwarten“, scherzten die Initiatoren. Bevor der Wecker um acht klingelte, waren bereits alle Langläufer und Skispringer wohl auf und geisterten vor der Schanzenhütte herum.

Nach dem Frühsport gab es ein nahrhaftes Frühstück in der schönen warmen Sonne. Die erste Trainingseinheit des Sonntags hieß „Inliner“, welche beide Disziplinen gemeinsam durchführten. In verschiedenen Stationen verbesserten die Mädchen und Jungen ihren Stand und ihre Fahrt mit Inlinern. Abschließend zur Trainingseinheit musste ein aufgebauter Parcours gemeinsam in einer langen Reihe gemeistert werden. Nach Mittagessen und einer weiteren Sprung- und Skiroller-Einheit stand ein Highlight an. Viele konnten diesen Programmpunkt kaum erwarten, denn sie wollten ihre eigenen Grenzen kennenlernen.

Das Highlight nannte sich „Uphill-Run“ – sprich: den Hang der großen K90-Schanze in Schönwald zu erklimmen.

Nach nur vier Minuten nach dem Startsignal im Auslauf, waren die ersten schon oben am Schanzentisch ausgepowert angelangt. „War gar nicht so anstrengend wie gedacht“, oder „ganz easy“ waren die Kommentare der Sportler nach dem Run. Jedes Kind erhielt nach dem erfolgreichen Ersteigen des Hang eine Medaille von den Trainern.

Trotz der vielen Trainingseinheiten hatten die Mädchen und Jungen anschließend noch genügend Power um nochmals mit den Miniski die Ausläufe der Jugendschanzen hinab zu düsen.