Nachwuchs Cup mit Inliner

Auch dieses Jahr fand am ersten Oktober Wochenende wieder der Süwag Energie Inliner Nachwuchs Cup in Seebach statt. Die Veranstaltung wurde über das gesamte Wochenende, in Verbindung mit den Deutschen Meisterschaften Rollski Berglauf, geplant.

Am Samstag, den 02.10.2021 durften die Kleinen (Bambini-S12) ihr Können auf Inlinern und S12-S15 auf Skiroller unter Beweis stellen. Auch hier galt es einen Berglauf zu bewältigen. Die Strecke zog sich über 1,6 km bzw. 2 km durch die Ortschaft Seebach.

Vom Skiteam waren 5 Sportler am Start die sich jeweils beim Süwag Energie Cup mit Inliner um die Plätze schlugen.

Als Jüngste Starter des Skiteams gingen Jonas und Fabian Fischer in der Altersklasse S9 auf die Strecke. Auch dieses Jahr galt es wieder Hindernisse auf dem Weg ins Ziel zu bewältigen.

Kurz nach dem Start mussten die Sportlerinnen und Sportler ein Hindernis auf dem Boden übersteigen, gefolgt von einer kleinen Abfahrt, Schlupftoren und kurz vor dem Ziel einem Kreisel der zu durchlaufen war.

Die zwei Jungs schlugen sich in ihrer Klasse gut und liefen auf die Plätze 5 (Jonas) und 8 (Fabian).

Bei den Schülern S10 gingen auch zwei Sportler des Skiteams auf die Strecke. Fabian Schmidt startete nur kurz vor Toni Vögele, sodass sie sich auf der Strecke duellieren konnten. Toni Vögele schaffte es noch kurz vor dem Ziel seinen Teamkamerad einzuholen und lief somit auf Rang 7. Fabian lief auf den guten 9. Platz.

Bei den Mädels der Klasse S11 ging, vom Skiteam, Zoey Hock an den Start. Auch sie schlug sich im Parcours sehr gut und lief am Ende auf den 5. Platz.

Rundum war es ein sehr gelungener und gut organisierter Wettkampf. Die Strecke wurde dann geräumt für die Großen (ab J16) die dann am Sonntag um den Deutschen Meistertitel mit Skiroller kämpften.

 

Erste VR-Talentiade der Saison

Nachdem in der letzte Saison, geprägt von der Corona-Pandemie, nahezu keine Wettkämpfe stattfinden konnten freuen wir uns nun über jeden Wettkampf, den die Kids bestreiten können.

Als neues Format für die Sommersaison gab es dieses Jahr zum ersten Mal eine VR-Talentiade als Crosslauf. Den Startschuss für dieses Format machten der WSC Breisgau-Staufen und der Skiclub Münstertal.

Austragungsort für das Rennen war der Nordic Center Notschrei. Die Kinder gingen dort auf eine Strecke von 800m bzw. 1,4 km. Um das Rennen abwechslungsreich und spannend zu gestalten waren auch hier Geschicklichkeitsübungen in die Runde eingebaut. Die Strecke befand sich nahezu nur im Stadionbereich, was das Rennen auch für die Zuschauer sehr interessant machte.

Das Skiteam hatte insgesamt 8 Sportler am Start.

Als Jüngste Starterin ging Lena Fleig in ihr erstes Rennen. Direkt nach dem Start mussten die Sportlerinnen und Sportler einen Stangenparcours, mit springen und durchschlüpfen, bewältigen. Im Anschluss mussten einige Meter rückwärts gelaufen werden und kurz vor dem Ziel absolvierten die Kinder einen Slalom.

Lena meisterte ihr erstes Rennen mit viel Freude und einem sehr guten Ergebnis. Sie sicherte sich, mit nur 13 Sekunden Rückstand auf die Siegerin, den 3. Platz in ihrer Altersklasse (S8). Auch Finja Hock bewältigte mit Bravour den Parcours und lief, auch bei den Schülerinnen S8, auf Rang 10.

Bei den Mädels der Klasse S9 lief Emilia Furtwängler auf einen sehr guten 8 Rang.

Bei den gleichaltrigen Jungs mussten sich die Brüder Jonas und Fabian Fischer auch bei einer Gruppenstärke von 11 Jungs beweisen und liefen auf die Ränge 3 und 7.

Fabian Schmidt und Toni Vögele gingen, bei den Jungs der Altersklasse S10, an den Start. Die eingebauten Stationen bewältigten sie schnell und sicher und liefen am Ende auf die Ränge 7 und 5. Doch der zeitliche Abstand zum Podest ist greifbar.

Auch Zoey Hock ging wieder als älteste Teilnehmerin des Skiteams in das Rennen. Sie kämpfte noch mit weiteren 8 Sportlerinnen um die Plätze und lief auf einen guten 6 Rang.

Abschließen konnten das Rennen alle mit einem tollen Preis und einer schönen Erinnerung an die erste VR-Talentiade der Saison 2021/22 bei wunderschönem Herbstwetter.

Mit Vorfreude blicken wir auf die nächste Talentiade, die am kommenden Wochenende in St. Georgen stattfindet.

 

Traditioneller Saisonauftakt in St. Peter

Mit Blitz, Donner und einem kräftigen Regenschauer startete für die Nachwuchslangläufer des Skiteams die neue Saison 2021/22.

Beim traditionellen Geländelauf in St. Peter mussten sich die Sportlerinnen und Sportler nicht nur in Ihrem läuferischen Können beweisen, auch Hindernisse auf der Strecke mussten absolviert werden. In diesem Jahr mussten kurze Streckenteile rückwärts gelaufen werden und das Gelände wurde in Form von Slalom in das Rennen integriert.

Das Skiteam ging mit 9 Nachwuchsathleten an den Start, darunter einige Kinder die ihre erste Wettkampfluft schnuppern durften.

Pünktlich zum Start verzogen sich die Regenwolken und einem guten Saisonauftakt stand nichts mehr im Wege.

Die Jüngsten mussten eine Strecke von 1,5 km absolvieren.

Als Erste und jüngste Sportlerin des Skiteams ging Finja Hock an den Start. Für sie war es der erste Wettkampf, den sie mit einem sehr guten 5. Platz abschließen konnte.

In der Klasse S9 gingen die Zwillinge Jonas und Fabian Fischer ebenfalls auf die kleine Runde. Mit nur 11,6 Sekunden auf den Sieger beendete Jonas sein Rennen mit dem hervorgagenden 3. Platz. Sein Bruder Fabian wurde 12.

Bei den gleichaltrigen Mädchen schnupperte Emilia Furtwängler ebenfalls Ihre erste Wettkampfluft und erreichte einen starken 5. Platz knapp hinter dem Podest.

Bei den Jungs der Klasse U10 gingen 3 Sportler des Skiteams an den Start. Hier galt es die Strecke über 2km zu absolvieren. Toni Vögele beendete sein Rennen mit einem guten 7. Platz. Gefolgt von Jannes Förtsch auf Rang 10 und Fabian Schmidt auf Rang 12.

Einen weiteren Pokal konnte Tim Andres in seiner Altersklasse U11 mit nach Hause nehmen. Er sicherte sich einen sehr guten 3. Platz.

Zoey Hock, die älteste Teilnehmerin des Skiteam am Geländelauf, kämpfte in der stark besetzten Klasse U11 mit weiteren 20 Sportlern. Sie beendete Ihr erstes Rennen der Saison mit einem tollen 11. Rang.

Ein sehr gelungener Saisonauftakt!

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und freuen uns auf die weiteren Wettkämpfe der neuen Saison.

 

Rafael und Augustin bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

Rafael Fischer und Augustin Efinger haben die Wintersaison mit dem Wettbewerb bei den Deutschen Jugendmeisterschaften am 20. März 2021 in Oberhof abgeschlossen. In der Klasse J17 ging Rafael nach dem Springen als Dritter auf die  7,5 km. Er kam auf einem hervorragenden 4. Platz ins Ziel.  Augustin lag nach dem Springen auf Platz 11 und beendete den Wettbewerb nach dem Kombinationslanglauf auf Platz 12. Herzlichen Glückwunsch.

FSJ: Freie Stelle!

Wir suchen aktuell eine neue FSJ-Kraft für das kommende Schuljahr.

Alle weiteren Informationen zum Freiwilligen Sozialen Jahr in Schule und Verein findest Du hier: https://www.skiteam.org/skiclub/fsj/

Tim Hettich zeigt weiter ansteigende Form

bei seinem ersten internationalen Einsatz in diesem Winter, beim Alpencup in Ramsau am Dachstein am 20./21. Februar 2021, zeigt Tim nach seiner Verletzung weiterhin ansteigene Form. Am ersten Wettkampftag belegte er einen hervorragenden 15. Platz und war damit zweitbester Springer aus dem Team des Deutschen Skiverbandes. Am zweiten Tag wurde er 25zigster. Am Start waren 68 Springer aus 6 Nationen. Klasse Tim, weiter so.

Claudio Haas bester Deutscher beim FIS Cup in Villach

Bei der Junioren-WM im finnischen Lathi lief es überhaupt nicht. Doch beim FIS Cup am 20./21.02.2021 in Villach zeigte Claudio wieder ansteigende Form. Am ersten Tag kam er auf Platz 12. Vor ihm 10 Springer aus AUT und ein Springer aus RUS.  Am zweiten Wettkampftag konnte er sich auf Platz 6 steigern. Am Start waren 47 Springer aus 7 Nationen. Herzlichen Glückwunsch. Sein Teamkollege Quirin Modricker vom SC Hinterzarten belegte jeweils knapp dahinter die Plätze 18 und 19.

Tim Hettich auf dem Podest beim Sichtungslehrgang DSV in Oberstdorf

Vom 5. – 7. Februar stand ein Sichtungslehrgang mit Wertung in Oberstdorf auf dem Programm. Vom Skiteam waren dabei Tim Hettich und Jonas Jäkle im Skispringen, Rafael Fischer und Augustin Efinger in der Nordische Kombination.

Tim sprang am ersten Tag auf Platz 8, am zweiten Tag auf Platz 2. Das war für ihn die beste Platzierung nach seiner Verletzung. Herzlichen Glückwunsch.
Jonas belegte am ersten Tag Platz 15 und steigerte sich am zweiten Tag auf Platz 7.

Rafael Fischer wurden in der NK am ersten Tag 8ter, und konnte sich am zweiten Tag auf Platz 5 vorkämpfen.
Augustin Efinger wurde an beiden Tagen 12ter.

Claudio Haas erneut bei den Nordischen Junioren-Weltmeisterschaften

Der 19-jährige Skispringer Claudio Haas vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg wurde erneut für den Start bei einer Nordischen Junioren-Weltmeisterschaft nominiert.

Vom 08. bis 14. Februar 2021 kämpfen Langläufer, Nordische Kombinierer und Skispringer bei den FIS Nordischen Junioren-Weltmeisterschaften in Lahti/Vuokatti (FIN) um Titel und Medaillen. Für den DSV gehen in Finnland insgesamt 39 Athletinnen und Athleten an den Start. Aus dem Quintett der Skispringer kann der Schonacher Claudio Haas auf die größten JWM-Erfahrungen zurückgreifen. Bereits im vergangenen Jahr sicherte er sich einen Startplatz als jüngster Skispringer bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Oberwiesenthal und wurde vor Ort prompt mit dem Team dritter.

„Ich freue mich riesig auf die Junioren-Weltmeisterschaften! Gerade in der aktuellen Lage bin ich sehr dankbar, unseren Sport ausüben zu können und sich in Finnland mit den besten Junioren der Welt zu messen“, so Claudio Haas im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten. Seine Ziele hat er sich klar vordefiniert: „Ich möchte einfach zeigen, was ich kann und sich nicht verstecken. Der Winter verlief bisher ganz gut. Ich komme immer besser in Schwung. Der Flow und Rhythmus, der mir Anfang Januar noch fehlte, ist nun auch zurück. In Finnland möchte ich dann genau in diesen Flow kommen. Da ergeben sich die Ergebnisse schon kommen.“

Durch die strengen Corona-Maßnahmen kann Claudios Familie dieses Mal leider nicht in Lahti dabei sein. Noch im letzten Jahr feierten sie und eine kleine Schonacher Delegation die Medaille an der Schattenbergschanze im sächsischen Oberwiesenthal live vor Ort mit.

Im finnischen Lahti hat der Springer aus der Talentschmiede des Skiteam Schonach-Rohrhardsberg die Möglichkeit, weiteres Edelmetall im Einzel und im Team mit nach Hause zu nehmen. Der erste Wettkampf findet am 11. Februar 2021 um 17 Uhr (MEZ) statt. Der Teamwettbewerb folgt am darauffolgenden Tag, den 12. Februar 2021, ebenfalls um 17 Uhr (MEZ). Neben Claudio Haas hat sich Eric Fuchs (SC Oberstdorf), Luca Geyer (WSV 08 Lauscha), Simon Spiewok (TUS Neuenrade) und Trainingskollege Quirin Modricker (SC Hinterzarten) qualifiziert.

Haas, der im deutschen Skisprungkader LG IIa ist, ruht sich neben dem Sport nicht auf Lorbeeren aus. Neben seiner Profisport-Tätigkeit ist er Sportsoldat in der Sportfördergruppe Todtnau. Doch dem nicht genug: Momentan studiert der 19-jährige Schonacher Hotelmanagement im Rahmen eines Fernstudiums an der Internationalen Hochschule IUBH.

Das Skiteam Schonach-Rohrhardsberg wünscht viel Erfolg und weite Sprünge!

Rafael, Claudio und Tim beim Alpencup in Seefeld

Seefeld war vom 18. – 20.12.2020 einmal mehr Gastgeber für Alpencup Skispringen und Nordische Kombination. Raphael belegte bei der NK einen 18. und einen 34.Platz. Am Start waren knapp 60 Teilehmer aus sieben Nationen.

Beim Skispringen kam beim ersten Wettbewerb Claudio Haas auf einen hervorragenden 10. Platz. Am zweiten Tag lief es dann nicht so gut, Platz 39. Tim Hettich belegte die Plätze 45 und 59. Am Start waren hier 77 Teilnehmer.